Welches Medikament gegen erektile Dysfunktion?

Etwa die Hälfte der Männer im Alter von 40 bis 70 Jahren haben bis zu einem gewissen Grad Erektionsstörungen (ED), obwohl nur jeder Zehnte eine völlige Unfähigkeit zur Erektion hat. Die Einnahme eines ED-Medikaments erzeugt eine Erektion, die ausreicht, um bei etwa 70% der ansonsten gesunden Männer mit dem Geschlechtsverkehr zu beginnen.

Macht es einen Unterschied, welches der vier Medikamente gegen Erektionsstörungen Sie nehmen? “Ja, es kann Unterschiede geben”, sagt Dr. Louis Liou, Leiter der Urologie bei der Harvard-affiliated Cambridge Health Alliance in Boston. “Für neue Patienten lasse ich sie verschiedene ausprobieren, um zu sehen, was am besten funktioniert.”

Sildenafil (Viagra) ist oft das erste Medikament, das Ihr Arzt anbietet. Es ist am längsten auf dem Markt und seine Nebenwirkungen und die Medikamente und Lebensmittel, mit denen es interagiert, sind bekannt. Das neueste zugelassene Medikament, Avanafil (Stendra), kann weniger Nebenwirkungen haben als die anderen Medikamente.

Aber die größte Herausforderung bei der Suche nach dem besten ED-Medikament für Sie kann sich als Krankenversicherung Regeln – nicht Biochemie. Es ist eine gängige Praxis unter den Versicherern, die Anzahl der Pillen, die Sie pro Monat erhalten können, zu begrenzen. Nachdem Sie Ihr Limit erreicht haben, können die Kosten für eine einzelne Pille bis zu $20 betragen. “Das Haupthindernis in meiner Praxis sind die Kosten”, sagt Dr. Liou. Sie müssen mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um die Pille zu einem Preis zu bekommen, den Sie sich leisten können.

Was ist verfügbar?

Neben Viagra und Stendra sind die beiden anderen in den USA erhältlichen ED-Medikamente Tadalafil (Cialis) und Vardenafil (Levitra). Diese alle verbessern die Blutversorgung des Penis. In Kombination mit der sexuellen Stimulation können die Medikamente eine Erektion hervorrufen, die ausreicht, um den Geschlechtsverkehr einzuleiten und abzuschließen. Es gibt auch eine sich schnell auflösende Form von Levitra, genannt Staxyn, die man unter die Zunge legt.

Ein ED-Medikament, Cialis, ist für den täglichen Gebrauch in einer Dosis von 2,5 oder 5 Milligramm zugelassen. Dies hilft, Erektionen bei Bedarf zu produzieren und kann auch helfen, Harnwegsprobleme, wie Schwierigkeiten beim Urinieren, die sich aus einer vergrößerten Prostata ergeben, zu lindern.

Aerobic-Übung

Eine Studie ergab, dass ein häusliches Gehprogramm die erektile Dysfunktion bei Männern mit akutem Myokardinfarkt verbessern könnte. Impotenz wird in der Regel durch Durchblutungsstörungen des Penis verursacht. Also, das Hinzufügen von Aerobic in Ihrer täglichen Routine wird Ihre allgemeine Gesundheit verbessern und zur Verbesserung Ihrer ED führen. Hier ist eine Liste der Aerobic-Übungen für die Behandlung der erektilen Dysfunktion.

1. Wandern – Sie können 30 Minuten am Tag, drei- bis viermal pro Woche, zügig gehen.

2. Pushups – Diese Übung erhöht Ihre sexuelle Ausdauer und Fitness. Sie können Sätze von 10 oder 20 Liegestützen machen, die über den Tag verteilt sind oder so viele, wie Sie sich wohl fühlen. Wenn Sie Liegestütze machen, um Ihr Geschlecht zu verbessern, senken Sie sich nicht bis zum Boden. Lassen Sie sich einfach auf halbem Weg runter.

3. Springen auf dem Trampolin – Wenn Sie fernsehen, können Sie die Werbepause zum Training nutzen. Ziel ist es, 10 Minuten lang zweimal täglich auf das Trampolin zu springen.

Wenn Sie diese Aktivität mehr Spaß machen wollen, können Sie auch Schwimmen, Radfahren, Boxen, Rudern oder Tanzen. Es gibt Tonnen von Übungen, die Aerobic-Übungen für Sie interessanter machen. Jede Tätigkeit, die das Pumpen von sauerstoffreichem Blut durch das Herz erfordert, um Ihren arbeitenden Muskeln Sauerstoff zu liefern, ist ausreichend.

Interessiert an anderen Ressourcen über erektile Dysfunktion, überprüfen Sie unsere Seiten für ED-Pumpen, erektile Dysfunktion Pillen, Ernährung für ED, und pflanzliche Ergänzungen für erektile Probleme.

Kegel Übung

Diese Übung beinhaltet das Zusammenpressen Ihres Pubococcygeus (PC) Muskels. Um Ihren PC-Muskel zu lokalisieren, halten Sie während des Urinierens an. Der Muskel, den du gerade benutzt hast, ist derselbe Muskel, den du trainieren musst.

Um Kegel Übungen zu machen, merken Sie sich diese drei Schritte: Kontrahieren, Halten und Freigeben. Drücken Sie Ihre PC-Muskeln, halten Sie sie für fünf Sekunden und lassen Sie sie los. Wiederholen Sie diese 10 bis 20 Mal und machen Sie diese Übung zwei- bis dreimal täglich. Sie können dies in verschiedenen Positionen im Liegen, Sitzen oder Stehen ausprobieren.

Beckenbodenmuskelübungen sind großartige Lösungen für erektile Dysfunktion. Es ist auch hilfreich bei der Verringerung der Harninkontinenz oder Stuhlinkontinenz, stoppt das Nachtröpfeln und verbessert Ihr sexuelles Gesamterlebnis, denn neben der Verbesserung der ED ist dies auch wirksam bei der Vorbeugung des Auftretens von ED.

Für Männer, die neben einer Erektion auch ihren Schwanz wachsen lassen wollen, ist Kegel die perfekte Aktivität zum Anprobieren. Sehen Sie sich Kegel Penis Übung: Die Natürliche Penisvergrößerung Übung an, um die Details darüber zu erfahren, wie Kegel die Länge und den Umfang Ihres Mitglieds verbessert.

Wie kann die Ausübung meiner Beckenbodenmuskulatur helfen, ED zu bekämpfen?

Das Training des Beckenbodens ist einfach und ein paar Kontraktionen pro Tag können ausreichen, um einen Unterschied zu machen…. Sie können sie fast überall durchführen.

Zuerst müssen Sie ein Gefühl dafür bekommen, wo sich Ihr Becken befindet und wie Sie diese Muskeln kontrollieren können. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist, während des Urinierens mehrmals anzuhalten, da es der Beckenboden ist, der es Ihnen erlaubt zu kontrollieren, wie Sie urinieren.

Um diese Muskeln zu trainieren, drücken Sie sie zusammen und halten Sie sie für ca. 5 Sekunden. Sie sollten diese Übung mehrmals wiederholen und Ihre Position so ändern, dass Sie einige Ihrer Quetschungen im Sitzen und andere im Stehen oder Liegen ausführen. Nach jeweils fünf Übungen sollten Sie innehalten und sich entspannen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtigen Muskeln trainieren – wenn Sie Ihr Gesäß oder Ihren Magen benutzen, dann führen Sie die Übungen nicht richtig aus.

Sie sollten diese Übung 2 – 3 mal täglich wiederholen.

Helfen Beckenbodentraining?

Laut einer Studie der University of the West of England, Bristol, können Beckenbodenübungen sehr effektiv bei der Behandlung von Erektionsstörungen sein. Viele Teilnehmer der Studie, die alle Männer waren, die seit mindestens sechs Monaten an einer erektilen Dysfunktion litten, berichteten von einer signifikanten Verbesserung ihres Zustandes innerhalb von drei Monaten nach dem Training ihres Beckenbodens.

Innerhalb von sechs Monaten hatten 40% der Männer, die regelmäßig Beckenbodentraining absolvierten, ihre sexuelle Funktion vollständig wiedererlangt. Weitere 35,5% stellten fest, dass sich ihr ED verbessert hatte. Die Trainingsroutine bestand aus ein paar Kontraktionen zweimal täglich.

Beckenbodengymnastik stärkt die Muskulatur des Ischiocavernosus und des Bulbocavernosus, wodurch der Penis mit Blut gefüllt bleibt.

Alternative Therapien und Medikamente

Derzeit gibt es nur wenige Studien, die auf die Wirksamkeit von komplementären und alternativen Therapien und Medikamenten hinweisen. Eine Studie verglich Datenbankproben verschiedener alternativer Therapien und Medikamente wie Akupunktur, Ginseng, Maca und Yohimbin.

Die Studie zeigte an, dass es einige Hinweise darauf gibt, dass Ginseng und Yohimbin einige Vorteile für ED bieten können. Es gibt jedoch keine ausreichenden Beweise dafür, dass entweder Akupunktur oder Maca einen positiven Einfluss auf die ED haben.

Placebo-Effekt?

Es hat einige Studien gegeben, zum vorzuschlagen, dass ein Placeboeffekt, der ED verbessert, für einige Männer arbeiten kann. Eine Studie ergab, dass Männer, die eine orale Placebo-Pille einnahmen, eine ebenso große Verbesserung der ED-Symptome aufwiesen wie Männer, die tatsächlich Medikamente zur Verbesserung der ED einnahmen. Umgekehrt sahen Männer, denen therapeutische Vorschläge zur Verbesserung der ED gegeben wurden, keine Anzeichen einer Symptomverbesserung.

Medizinische Behandlungen

Einige der häufigsten medizinischen Behandlungen für ED sind verschreibungspflichtige Medikamente, die auf die Problemzone abzielen und den Blutfluss zum Penis erhöhen.

Häufig verordnete Medikamente sind Viagra, Cialis, Levitra und Vardenafil. Ein Arzt ist die beste Person, um über mögliche Nebenwirkungen, Behandlung und Nutzen der verfügbaren Medikamente zu sprechen. Wenn ein Arzt denkt, dass die Medikamente eines Mannes die ED verursachen, kann er die Medikamente ändern.